Balayage: Farbe für München

Mut zur Farbe – auch im Herbst. Peter Gabor Safarík, ein Meister der Balayage in München, hat für Sie die aktuellen Balayage-Herbsttrends nicht einfach nur studiert. Sondern nach eigenem Gusto akzentuiert. Denn die Hohe Kunst der Balayage ist es, „einen möglichst natürlich wirkenden Wow-Effekt zu erzielen, im Zusammenspiel mit dem modischen Outfit der Kundin beispielsweise, oder aber dem Farbtyp.“

Balayage München: Rainbow Colours by Wella
Balayage München: Rainbow Colours by Wella. Foto: Wella

Balayage: München ist bunt

Nichts von der Stange, möglichst individuell, kreieren statt kopieren – das sind Safaríks Leitsätze, wenn er darangeht, mit Balayage „mehr Farbe auf Münchens Köpfe zu zaubern“, wie er schmunzelnd sagt. Natürlich ist jetzt auch die Nachfrage nach einer Balyage besonders groß, so dass es ratsam ist, baldmöglichst einen Termin im Salon Safarik zu vereinbaren. Zwei bis drei Stunden Zeit sollten Sie mitbringen. Denn eine kunstvolle Balayage braucht nicht nur Fingerspitzengefühl. Sondern Sie muss vor allem in Ruhe einwirken können. Doch diese Wartezeit wird purer Genuss, dank der bei einer Balayage wohltuend wirkenden Linie von Olaplex.

Balayage-Trends für Münchnerinnen

Mit dem Wort „Trend“ geht Safarík auch bei der Balayage eher sparsam um. Er lässt sich eher von der Person inspirieren als von irgendwelchen Vorgaben aus der Lifestyle-Welt. Doch natürlich „eröffnen die aktuellen Farben fantastische Möglichkeiten“, sagt der Starfriseur:

    • Eine Copper Balayage bietet sich etwa für Münchnerinnen vor allem mit dunkelblonden bis braunen Haaren an. Kupferrote Strähnen im Konturbereich mit Längenverlauf bis in die Spitzen – das schaut einfach super aus und passt perfekt zu den vielfältig bunten Ahorn-Alleen im Stadtgebiet München.
    • Für Brünette bestens geeignet: eine Caramel Balayage. Natürlich schimmernde Karamelltöne setzen hier ganz neue Akzente! Oder aber, alternativ, das Smoky Highlight für brünette Münchnerinnen: graue Strähnen mit leichtem Silberglanz.
  • Mehr Pep für die Weltstadt mit Herz: das schafft die bordeauxrote Balayage – rot ist gerade super trendie. Vor allem bei braunen Haaren ergibt das einen toll verlaufenden Kontrast!
Balayage München: Bordeauxrot ist sehr trendy
Balayage München: Bordeauxrot ist sehr trendy! Foto: Wella
  • Die Königsdispziplin im Salon Safarik München ist die Autumn Rainbow Ombré – eine Balayage, die Mut zu den bunten Herbsttönen erfordert. Mal schimmert es olivgrün, dann wieder in einem sanften Copper. Mal wieder indigo. Dann wieder ein wenig bordeauxrot. Getreu dem Motto: „colour all inclusive.“
  • Trend Schokoladentöne oder Kakaofarbe: Eine herrliche Spielwiese für eine Balayage, die alle Nuancen abdeckt zwischen „Zartbitter“ bis „Vollmilch“. Übrigens: Peter Gabor Safarik bietet auch Pflanzenfarben an – für alle Münchnerinnen, die umweltbewusst auf „Chemie“ verzichten wollen.
Ebenfalls angesagt - und eine herrliche Spielwiese für Balayage: Schokotöne
Ebenfalls angesagt – und eine herrliche Spielwiese für Balayage: Schokotöne. Foto: Wella

Balayage: das bewirkt sie

 Eine Balayage ist mehr als nur „schicke Applikation“ für die Haare. Bei feinen bis dünnen Haaren ist sie geradezu ideal, weil man mit hellen bis dunklen Tönen eine optische Fülle erzielen kann. Wie das geht? Ganz einfach: die dunklen Töne simulieren „Schatten“, also Tiefe. Die hellen Töne „heben“ dann Haarpartien optisch an. Gut ist es, sich vor der Balayage Rat zu holen bei Peter Gabor Safarik in München – denn die Herbstfarben gehen natürlich nahtlos in den Winter über und sollen also möglichst lange wirken können. Dazu wird es, je nach Haarbeschaffenheit, nötig sein, auf den einen oder anderen zu bunten Tupfer zu verzichten – denn auffällige Farben halten nicht so lange wie dezente Töne. Bestens geeignet für eine Balayage sind brünette Haare, denn hier sind besonders viele Farb-Spielarten möglich.

Download Balayage